11/12: KW 45 – Umzug, Schulung & Konflikt


Mo 5.11.
Nachdem mein Urlaub vertagt ist, bin ich morgens in den neuen Raeumen angekommen.
Die neuen Consultants sind noch in den alten Raeumen, aber wir packen die neuen Moebel aus und bauen alles auf, damit die Neuen meoglichst wenig Trouble abbekommen von dem Umzug.
Da wir alle vorhandenen Moebel aufgebaut bekommen, koennen die Neuen ab morgen auch in den neuen Raeumen weitermachen.
Dabei hat uns unter anderem Consultant-Nachwuchs geholfen – ein junger Bube war dabei, und hat mal geholfen, mal sich ruhig beschaeftigt, und manchmal mit uns herumgealbert.
Donnerstag kommen wohl weitere Moebel.

Die ganze Etage duerfen wir nutzen, allerdings nur die Haelfte koennen wir nutzen.
Wie angekuendigt sind ein paar Handwerker dabei, die restlichen, hinteren Raeume aufzubereiten.
Toiletten sind funktionabel, aber nur teilbeleuchtet. Kueche ist gerade mal ein leerer Raum.
Nur drei Raeume vorne sind gut nutzbar, je einer fuer die Consultant-Gruppen, und einer fuer Buero/Sekretariat.
Weiter hinten ist ein Raum fuer Server oder Kram geplant, aber dort riecht man schon die Bauarbeiten.
Vor den Toiletten und restlichen Raeumen ist nichtmal der Flur fertig.
In den restlichen Raeumen wird gemalert und Teppich verlegt. Die Heizungen sind aufgedreht – wir vermuten, dass dadurch der Teppichkleber besser trocknen soll.

Alles in allem: genug Platz um abgelegen noch einen Ruheraum zu kriegen, Besprechungszimmer zu haben, und/oder in Zukunft weitere Ausbildungsgaenge unterzubringen, falls ein paar von uns ihre Arbeit nicht beim Kunden machen.

Nebenbei: eine der beiden JobCoach-Damen ist krank. Passenderweise ist gerade die Kollegin diese Woche anwesend, die demnaechst in einer der Zweigstellen die Consultants begleitet.
Bisher hatte ich als einziger Consultant (den einen) Krankheitstag, der erste Krankheitstag der ganzen Firma. Jetzt kommen wohl die Winterleiden dazu.

Di 6.11.
Wir haben jeder von uns fuer sich gearbeitet, bzw. bissel herumgealbert.
Und uns in dem neuen Raum verteilt. Fuer uns sechs ist das sehr beengt, aber die Aufteilung in den Raeumen wird sich eh noch einspielen muessen.
In einer Pause konnten wir kurz die Neuen alle sehen, um deren erste Gruppenaufgabe mit unserer Gruppenaufgabe von damals zu vergleichen.
In der Mittagspause haben wir gemeinsam eingekauft. Kaffemaschine und Wasserkocher, bissel Plastikbesteck fuer die nicht nutzbare Kueche.
Als wir zurueckkommen, sind die Neuen alle weg – die haben in ihrer ersten Woche nur halbtags.
Ab naechster Woche sind sie auch ganztags hier. Und Donnerstag erwarten/erwartet die auch Hajo Seng.
So nebenbei erfahre ich, dass erneut ein Projekt kurz vor dem Vertrags-Abschluss erscheint, und ein Kollege sich darauf vorbereitet. Mal schauen, wann es endlich zum ersten Auftrag kommt, zur ersten Unterschrift.

Mi 7.11.
Scheinbar haben die anderen teils neue Arbeitsinstruktionen erhalten, denn: wie ich an dem Tool arbeitet kaum wer. Unser Netzwerk-Consultant richtet weitere Sachen ein. Ich glaube, das sind u.a. die Kabelanschluesse oder Routerkram in einem der anderen Raeume.
Ich schotte mich heute oft ab, benutze nen Kopfhoerer, entspanne bei Mahler.
Morgen kommen Kooperationspartner nach Berlin, und geben uns eine Schulung in einem neuen Tool – aehnlich dem Bisherigen, mit anderen Blickpunkten.
Da unsere neuen Raeume nocht nicht ausreichend fertiggestellt sind, gehen wir fuer diese Schulung in die alten Raeumlichkeiten.

Do 8.11.
Die Schulung geht auch dieses Mal zackig voran. Den Dozenten kennen wir vom letzten Mal, als er Assistent war. Er bringt eine Assistentin mit.
Viel theoretische Perspektiven, aber nur Weniges davon bringt uns bei unserem jetzigen Level voran.
Wir Consultants gehen irgendwann dazu ueber, per Skype zu plaudern.
Dabei bricht ein Konflikt auf, und was fuer einer.

Wenn auch alles nur per Skype kommuniziert wird, und Hr. Herwig oder die Dozenten nichts davon mitbekommen, so ist das doch ein ganz erheblicher Vorwurf.
Ich habe jemanden beleidigt, es nicht mitbekommen, und nun bekomme ich alle angestauten Vorwuerfe per Skype ab. Aussprache nicht erwuenscht.
Ich breche die Schulung ab, und gehe ins Buero, zu einem Gespraech mit einem JobCoach.
Selbst abends flammt der Streit nochmal auf. Darunter auch Vorwuerfe, die ich im Skype Protokoll nichteinmal wiederfinde.
Ein Kollege spricht mich noch sachlich an, ansonsten kommen diesbezueglich lauter emotionalisierte Vorwuerfe. Und zwei Kollegen halten sich einfach raus.

Zumindest habe ich dabei die Raeume begutachten koennen. Jetzt sind auch die hinteren Raeume fast fertig. Nur die Kueche ist noch voellig leer.

Fr 9.11.
Die Schulung geht heute etwas mehr ins Eingemachte, allerdings koennen wir noch immer keine eigenen Projekte begutachten. Daher ist das noch zu viel Theorie, um es irgendwie anzuwenden.
Unser Ausbilder Herr Herwig meint, wir wuerden das spaeter erarbeiten, wenn der Umzug abgeschlossen ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Autismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s