10-11/12: KW 44 – neuer Monat, neue Consultants


Mo 29.10.
Habe weiter an dem Neuanlauf der Code-Aufgabe gesessen.
Bald sind nur noch die wenigen komplizierten Aufgaben uebrig, um die Code-Coverage zu komplettieren. Naja, zeitfressend, aber nicht mehr allzu schwer. Dennoch bin ich an ein Problem gestossen, ueber das ich eine Nacht schlafen will.
Abgesehen davon, dass ich kaum Zeit fuer die Arbeit aufbringen konnte nach Handwerkern morgens und nachmittags sowie einem vergeblichen Arztbesuch dazwischen. Der Zeitverlust hat mir den Tagesplan zerschossen, wollte eigentlich ins Buero zum Arbeiten.

Di 30.10.
Das gestern war kein technisches Problem, sondern zuviel auf einmal gemacht, und daher die Ursache verwechselt.
Habe bis zum abend Code-Coverage komplettiert, und einem Kollegen bei den Problemen geholfen, wie man dazu die Loesungen findet.
Aber am vormittag gab es viel Interessanteres: die JobCoaches haben uns Details gegeben zur Planung der naechsten Tage, also wie der Umzug ablaeuft. Mich betrifft das nicht, da der gesamte Umzug zu der Zeit ablaufen wird, wenn ich meinen Urlaub gebucht habe. Bis ich naechsten Donnerstag irgendwann wieder zurueck bin, wird alles fertig sein, und wir bekommen vermutlich die naechste Schulung fuer unser C-Tool. Falls ich Donnerstag erst spaet zurueck bin, verpasse ich demzufolge den ersten Tag (schade drum – wuerde ich mir auch im Urlaub anhoeren).
Ausserdem hatten wir Besuch von CNN International:
die haben bissel gedreht, und dann zwei Interviews gefuehrt – wie immer mit mir und unserem repraesentativen Kollegen. Da wir beide Englisch koennen, waren beide Interviews in Englisch. Mein erstes Interview in Englisch! Ich fand ich war gut, das waren hoechstens 20 oder 30 „aehs“, wenig Vokabel-Probleme, und fuer meine Englisch-Kenntnisse konnte ich viel uebermitteln.
Wir haben darum gebeten, die Interview-Aufzeichnungen zu kriegen. Ich will mein Interview fuer mich auswerten, und meinem Kollegen gefaellt der Ansatz, er will das auch machen.

Mi 31.10.
Vormittags zuhause hat meine VM nen Fehler gemacht (warumauchimmer), und ich konnte das Tool ned mehr nutzen. Musste die VM neu aufspielen, was ich noch nie selbst gemacht hatte – am Abend war ich zwar fertig, aber nicht alles lief erwartungsgemaess.
Zwischendurch habe ich einem Kollegen bei seinem letzten kniffligen Fall geholfen.
Beides sehr zeitraubend.
Und ein Reporter der dpa war da, wollte Interviews. War aber dann mit meinem Kollgegen zufrieden, und so hatte ich meine Ruhe. Morgen kommt ein Kollege von ihm, macht Fotos. Von meinem Kollegen.
Und die neuen Consultants haben morgen ihren ersten Tag.

Da die nur kurz zur Begruessung da sind, zeitgleich mit unserem Schulungsbeginn, sehen wir die evtl. nur, wenn sie uns kennenlernen wollen.
Die folgenden Tage werden wir die nicht sehen koennen: ich habe ne Woche Urlaub, und meine Kollegen werden des Umzugs wegen eher in den neuen Raeumen zu tun haben als in den alten Raeumen – wo die neuen noch die paar Tage sind.
Daher hoffe ich, dass wir einander morgen kennenlernen duerfen.

Do 1.11.
Ich wurde gefragt, ob ich den neuen Consultants zur Begruessung etwas Ermunterndes sagen kann. War zwar aus dem Stehgreif, aber ich hoffe, es hat etwas die Spannung geloest.
Habe danach weiter fuer mich gearbeitet.
Zwischendurch kam der Fotograph, um den Kollegen fuer das Interview gestern zu fotographieren – und wollte dann mich mit auf dem Photo haben.
Am Nachmittag Besprechung zu den naechsten Tagen des Umzuges. Hab mir nicht viel gemerkt, weil ich Urlaub beantragt hatte.

Fr 2.11.
Urlaub, weil ich uebers Wochenende wegfahre – aber ich krieg nen Anruf, und muss meinen Urlaub naechste Woche umdisponieren.
Und bekomme trotz Hektik und Panik niemanden im Buero ans Telefon.
Kommunikationsproblem, loest sich erst am Nachmittag: Urlaub erstmal abgeblasen, um ein paar Wochen verschoben.

Sa 3.11.
Urlaub

So 4.11.
Urlaub

Veröffentlicht unter Autismus | Kommentar hinterlassen

10/12: KW 43 – hoher Besuch & Betriebsausflug


Mo 22.10.
Habe heute kein bisschen gearbeitet! Naja, evtl. eine Viertelstunde, wenn es hoch kommt …
Stattdessen nur den morgigen Plan debattiert:
im Buero werden Besucher erwartet. Ein wichtiger Tag fuer die Firma, denn diese Besucher haben hoechste Prioritaet.
Das meine ich ausdruecklich nicht metaphorisch. Hoechste Prioritaet.

Und dazu haben wir Consultant verwirrende Infos erhalten.
Unter uns entbrennt ein heisse Debatte, was nun los ist, da die unterschiedlichen Infos und die Verwirrung belastet.
Leider ist auch das Buero derzeit nur halb besetzt – in den letzten Tagen ist es normal, dass eine oder zwei Personen nicht im Buero sind. Hr. Herwig arbeitet manchmal per home-office, und  oftmals hat irgendwer einen Urlaubstag, ist bei einem Geschaeftstermin (Praesentation, oft mit unserem Chef), einem Pressetermin oder hat sonst irgendeinen Aussentermin der Oeffentlichkeitsarbeit.
Jedenfalls gehen noch mehrere Infos hin und her, bis endlich feststeht:
wir sollen zur Schulung kommen. Die Besucher sollen die Gelegenheit haben, uns kennenzulernen.

Di 23.10.
Wir haben Schulung, wie sonst ueblich … abgesehen davon, dass wir nichts Neues lernen, sondern den bisherigen Stand festigen: Fragen dazu klaeren.
Der Besuch kommt kurz herein, Hr. Herwig erklaert kurz einige Worte. Einer der Besucher scheint selbst zu programmieren, erkennt zumindest den C-Code. Aber sie bleiben nicht lange im Raum. Unterhalten sich dann im Flur weiter mit dem Rest des Teams.
Spaeter kommt der Programmierer nochmal mit einer neuen Person herein, ich erklaere den beiden etwas an meinem gerade beendeten Projekt. Um die anderen Consultants nicht zu stoeren, beantworte ich ihre weiteren Fragen dann im Flur. Nettes Gespraech, der eine ist unglaublich begeistert von auticon. Der andere stellt mir Fragen, die ueber das uebliche Interesse der Pressefragen hinausgeht. Ich habe die Vermutung, dass er mich als Referent haben will.
Bei einem Auditorium wie den beiden zieh ich das gerne in Betracht.
Nebenbei: wir haben noch keinen definitiven Vertrag fuer den Umzug. Das nervt. Die in Frage kommenden beiden Raeumlichkeiten haben wir erfahren, aber die Vertraege kommen nicht zustande. Das stoert alle.

Mi 24.10.
Ich bin im Buero mit dem aktuellen Stand des Projektes soweit zufrieden, und wiederhole nun mit dem jetzigen Wissen ein paar alte Aufgaben – um zu sehen, was ich jetzt besser kann, welche Sachen jetzt ohne buggy-zerschossene Dokumente funktionieren.
Und um zu pruefen, ob mit funktionierender Software auch die Arbeitsanweisungen ausreichen.

Do 25.10.
Heute waren wir zum Betriebsausflug im technischen Museum.
Leider ist vom gesamten Team kaum einer gekommen, nur die beiden JobCoachdamen waren dabei – daher hatten wir wieder etwa dieselben Konstellationen wie sonst auch.
Wir hatten uns auf ein Wiedersehen mit Fr. Ullmann gefreut, aber die hat kurzfristig abgesagt.
Und die beiden JobCoaches mussten dann auch recht frueh wieder ins Buero.
Nachdem ich mich am Zuse 3 und den Urspruengen der Computer satt gesehen habe, habe ich mir einen kleinen Kongress in einem anderen Trakt angesehen.

Fr 26.10.
Wollte heute zu Hause arbeiten.
Aber da meine online-Verbindung ueber den Stick miserabel ist, bin ich ins Buero gefahren, als mein Rechner ein Sicherheits-Update wollte. Waren dort zu dritt bei der Arbeit.
Habe weiter meinen jetzigen Kenntnisstand mit alten Aufgaben geprueft, und habe schliesslich das heftige Projekt zu begonnen – diesmal ohne den schummel-Schritt.
Musste zwar vieles ausklammern, und den schweren Schritt habe ich nicht geloest, aber ich kriege den grundsaetzlichen Durchlauf hin, mit 5 Testlaeufen. Zwar nicht fehlerfrei, aber der Compiler erlaubt es.
Wenn ich einen der anderen Testlaeufe integrieren will, stuerzt das Programm ab.
Ich weiss woran es liegt, kriege es aber nicht hin.
Mein tougher Kollege hat mir nach Feierabend erklaert, wo ich ansetzen muss. Muss ich nur noch herausfinden, was ich dort wie ersetzen muss, ob unsere Arbeitshinweise reichen.
Der Kollege hat inzwischen weiter die Rechner installiert. Und der dritte Kollege arbeitet wie ich an dem fiesen Code-Fragment.
Zwischendurch haben wir die neue Tischtennisplatte eingeweiht, habe unter anderem gegen den Chef gespielt. Bin richtig ins Schwitzen gekommen, war ein schoener Tag.

Und wir haben erfahren, dass der Mietvertrag endlich unter Dach und Fach ist.
Die Handwerker arbeiten dort schon eine Weile, damit bei unseren Einzug moeglichst viel fertig ist, aber sie werden wohl im November noch etwas zu tun haben. Damit wird mein Fahrweg gut halbiert.

Sa 27.10.
Hab nur ne Stunde die Einstellungen und Vorlagen fuer das Code-Fragment ausprobiert.
Nach nem privaten Seminar war ich mehr mit abschalten und TV belegt.

So 28.10.
Wie gestern – ned viel getan, weiter bei den Einstellungen, und meine Wochenstunden komplettiert.
Habe jetzt das Projekt komplett gemaess Arbeitsanweisungen zum Laufen gebracht, ohne Absturz, nur die erwarteten Fehlermeldungen.
Die restlichen Sachen habe ich vermutlich alle schonmal gemacht, aber vielleicht mache ich sie trotzdem nochmal komplett.

Veröffentlicht unter Autismus | Kommentar hinterlassen

10/12: KW 42 – endlich Fortschritte


Mo 15.10.
Bin zu nichts gekommen, obwohl ich mich damit befassen wollte, die restliche Code-Abdeckung (code-coverage) abzuarbeiten.
Habe die Vorlage gesucht, aber war zu blind, und habe daher fast die ganze Zeit mit Warten verbracht – auch wegen einem neuen Fehler, bei dem ich dann erfuhr, dass ein banaler Reboot hilft …

Di 16.10.
Haben lauter Detailkram besprochen, den ich kaum begreife, weil ich mit den Vorraussetzungen nicht so fit bin. Wenn ich bloss nicht die letzten 2 Wochen mich mit den Software-Zicken haette herumschlagen muessen, dann haette ich sicherlich schon alles davon begriffen.
Bin wieder laenger als die Kollegen geblieben, aber habe diesmal nicht nur meinen Privatkram geschafft, sondern auch Coverage-Arbeit. Konnte mein Defizit von gestern etwas kompensieren.

Mi 17.10.
Heute haben wir uns, trotz home-office, zu mehreren im Buero getroffen, um an der coverage zu arbeiten.
Ich habe mit etwas Hilfe jetzt fuer allen Code zur Coverage die Ansaetze der letzten kniffligen Faelle begriffen.
Darum, nach der Mittagspause, habe ich einem Kollegen bei seinen Problemen geholfen.
Haette mir gewuenscht, dass wir forcierter vorankommen.
Zumindest hat die gemeinsame Arbeit dafuer gesorgt, dass ich mehr arbeite als mich mit privat-Kram ablenken zu lassen.

Do 18.10.
Haben heute nicht viel gelernt, sondern in Anwesenheit von Hr. Herwig weitergearbeitet.
Ich habe meine Code-Abdeckung/Coverage vollendet. Sind zwar noch lauter Fehlermeldungen, weil die erwarteten und verglichenen Werte alle nicht stimmen, aber, zumindest habe ich jetzt alle Verzweigungen durch, und zu den benoetigten Werten Eingeabewerte, die der Compiler erlaubt.
Die meiste Arbeit steckt noch in den zu pruefenden weil veraenderten globalen Variablen, aber zumindest konnte ich noch alle anderen Fehler eliminieren: falsch aufgerufene Unterfunktionen, die nicht-globalen Rueckgabewerte, besser passende Eingabewerte.
Nachdem man zu dem zu testenden Code erstmal vom Compiler erlaubte Testwerte gefunden hat, ist das Schwierigste geschafft – wir haben ja fast alle geschummelt, und uns rudimentaer lauffaehige Versionen aus dem „Gemeinschaftspool“ geholt. Und damit diesen schwersten Schritt ausgelassen.
Dann die Testlaeufe korrigieren und erweitern (alles bis auf die korrekten globalen Werte) duerfte die uebrige Arbeit etwa halbieren. Also habe ich etwa die Haelfte noch vor mir. Aber der Abschnitt tut gut, jetzt habe ich das Gefuehl, ich gewinne etwas den Ueberblick, Licht am Ende des Tunnels …
Ein Kollege hat bereits alles geloest, aber der hatte auch keine anderthalb Wochen Bugs zu loesen. Und der ist besser als ich. Bei Problemen frage ich oft ihn.
Der hatte letztens auch die Rechner installiert fuer die neuen Consultants. Und er wird vermutlich die naechsten Installationen machen, wenn die neuen Consultants ihre Rechner mit unseren weiteren Programmen hochgeruestet bekommen.

Fr 19.10.
Endlich mal habe ich es wieder geschafft, dass ich meine Wochenstunden fast abgeleistet habe, und unter der Woche kaum noch Stunden gelassen, die ich nachholen muss.

Sa 20.10.

So 21.10.
Bissel gearbeitet, aber mehr diskutiert, wie es naechsten Dienstag geplant sein soll.
Die Infos bisher sind verwirrend.
Aber ist mir eigentlich egal, da ich eh ins Buero gehen will.

Veröffentlicht unter Autismus | Kommentar hinterlassen

10/12: KW 41 – endlich etwas Durchblick


Mo 8.10.
Habe aus des Kollegen Konfiguration die weiteren noetigen Testfaelle generiert, aber nicht ausarbeiten koennen. Erneut hat mir kurz vor Feierabend irgendeine unverstaendliche Problematik die Konfiguration zerschossen. Selbst im Consultant-Chat bin ich nur noch am Fluchen. Zwischendurch hatte zwar Hr. Herwig seine Hilfe angeboten, aber das war zu genau dem Zeitpunkt, als ich eine funktionierende Konfiguration gerade neu geladen hatte, und alleine weiterarbeiten konnte.

Di 9.10.
Wir haben heute weitere Details gelernt, wie und warum bestimmte Probleme in dem Tool so und so geloest werden muessen.
Desweiteren sind bei mir wieder zerschossene Dateien aufgetaucht.
Hr. Herwig hat sich darum gekuemmert, an der Konfiguration zwar nichts zum Retten gefunden, aber fuer einen Typ von Fehlern eine Loesung bereitgestellt.
Ausserdem hat er bestaetigt, dass der jetzige Schwierigkeitsgrad schon das Ziel ist, und noch komplexere Probleme Einzelfaelle sind.
Fuer technische Probleme erweitern wir die Datei „Pitfalls“.

Im Gruppengespraech mit den JobCoaches (der Rest des Teams ist im Urlaub) haben wir erfahren, wie es um den Umzug und die neuen Raeume steht, damit die naechsten Consultants auch genug Platz haben.
Und wie es mit Duesseldorf vorangeht: JobCoach ist gefunden, naechste Woche sind die Informationsgespraeche – dafuer schicken wir dann eine Delegation rueber.

Mi 10.10.
Ich hatte wieder Dateiprobleme – und die Loesung war noch nicht hochgeladen – was ich aus der Erinnerung machen konnte, hat nicht ausgereicht. Per Skype war auch keine Hilfe ausreichend, von daher habe ich heute nichts Produktives getan oder gelernt.
Ausser dass ich mich etwas mit dem Stundenzettel befasst habe.
Zumindest hat das Wissen um eine Loesung dafuer gesorgt, dass ich mich selbst nicht so belaste.

Do 11.10.
Wir haben weitere Details durchgesprochen, ich habe zu ein paar Punkten nachgehakt, und endlich die abstruse Loesung zu den globalen Daten begriffen.

Fr 12.10.
Habe mich heute wieder nicht mit fachlichen Themen befasst, sondern mit Fehlersuche – in unserer Zeiterfassung und den Dateiproblemen. Hab ein paar Sachen eingegrenzt.
Aber ich merke, dass mir der Elan fuer die Kernaufgaben fehlt.

Sa 13.10.
wollte arbeiten, konnte mich aber nicht aufraffen.

So 14.10.
Habe nur ein paar Punkte bearbeitet, Fragen festgestellt, und mangels Antworten im Chat nichts erreicht.

Veröffentlicht unter Autismus | Kommentar hinterlassen

10/12: KW 40 – Stress, noch mehr


Mo 1.10.
Habe immer noch Aerger mit den Tool-Erweiterungen, komme an den Fehlermeldungen nicht vorbei, und finde keine Loesung fuer diese dumme Variable.
Bin nur im Chat, und bespreche Probleme mit den Kollegen.

Di 2.10.
Morgens haben wir erfahren, dass die 6 naechsten Consultants entschieden sind, evtl. kommt noch ein Siebenter. Darunter eine Frau (die ich von den Pruefungstagen kennen muesste).
Da die Aemter sich bei denen ausgekekst haben, wird das Aemtertheater hoffentlich weniger chaotisch als bei uns. Auch zu Duesseldorf haben wir ein bissel etwas ueber die Bewerber erfahren.
In der Schulung haben wir gezeigt bekommen, dass man manche Hauptprogramme umsortieren muss, damit man bestimmte Sachen umsetzen kann. Ausserdem muessen manche Sachen mit Pointern geloest werden. Muss man dann entsprechend auch aendern.
Das Problem mit meiner Variable ist ungeloest, ich habe den Manual-Link wiedergefunden, aber sehe dort keinen Loesungsansatz. Wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich das nicht mit der automatisierten Maske loesen kann, sondern in den erzeugten Code hineinpfuschen muss.

Mi 3.10.
Feiertag – habe mich mit Blut und Schweiss meinem Hobby gewidmet.

Do 4.10.
Wir haben heute das Original-Code-Fragment in das Prueftool eingespeisst, und die immer gleiche Fehlermeldung zu jeder Fehlermeldung bekommen. Es wurden Testlaeufe generiert, die nicht komplett auf die einzelnen Subroutinen abgestimmt sind. Die Details muessen wir per Hand abstimmen – und dafuer an dem generierten Code herumpfuschen.
Als mir das klar wurde, habe ich den Mut gefasst, auch die globale Variable nochmal anzugehen.
Diesmal klappte der Ansatz von Montag – warumauchimmer das Montag nicht klappte …
In dem Code-Fragment sind viele Routinen, fuer die wir zunaechst einfachste Testfaelle erzeugen koennen, Aufruf mit NULL-Pointer oder als Rueckgabewert TRUE einfordern …
Aber nicht alle sind so leicht verstaendlich.
Bei manchen muessen wir als Parameter nur rudimentaer bekannte Strukturen ueberliefern.
Wir arbeiten an den Loesungen in 2er-Gruppen. Ich steige halbwegs durch, aber dem Kollegen helfe ich viel. Zum Abschluss gehen wir die Testlaeufe durch, die die Gruppen alle haben. Dabei klaeren sich viele Fragen.
Bis zur naechsten Schulung am Dienstag sollen wir weitere Testlaeufe entwerfen. Fuer alle Funktionen, fuer moeglichst komplette Abdeckung. Code-Coverage, Decision-Coverage usw. …

Fr 5.10.
War heute erst mittags im Buero, habe noch kurz die Pressedame kennengelernt, die nen Kollegen interviewen will. Habe wenig erreicht, sondern meine Einstellung zum Original-Code zerschossen. Mal schauen, ob ich uebers Wochenende ueberhaupt etwas schaffe, wenn ich das nicht wieder hinbekomme …

Sa 6.10.
nicht gearbeitet.

So 7.10.
Habe nur kurz gearbeitet, was mir an Wochenstunden noch fehlte:
von einem Kollegen eine funktionierende Konfiguration bekommen, und zumindest grundsaetzlich zum Laufen bekommen. Aber weiterfuerende Testfaelle habe ich nicht zum Laufen bekommen.

Veröffentlicht unter Autismus | Kommentar hinterlassen

09/12: KW 39 – Stress


Mo 24.9.
Kaum gearbeitet, haenge mit den Wochenstunden hinterher … morgen ein Termin beim Sozialgericht, und ich bin nicht vorbereitet …

Di 25.9.
War nicht auf der Arbeit, Sozialgericht verlief endlich mal stolperfrei, und habe abends sogar ein bissel was geschafft.

Mi 26.9.
Bin heute ins Buero, fuer ein Interview mit der Boulevard-Presse.
War ueberraschend angenehm, aber die Vorbehalte dieser Presse gegenueber sind erst kleiner, wenn ich den Artikelentwurf und den gedruckten Artikel sehe.
Bin dann im Buero geblieben, um statt home-office dort zu arbeiten. Versuche mit Zeigern besser klarzukommen.

Do 27.9.
Morgens hatten wir 6 Consultants ein Gespraech allein mit dem Chef. Gab unter anderem ein ernstes Thema, dass der Chef loesen muss. Ebenfalls sprach er an, dass bisher nur wenige von uns fuer Pressekontakte zur Verfuegung stehen. Damit sich niemand ausgeschlossen fuehlt von dem Presserummel, fragte er nach, wer unter welchen Umstaenden in die Medien will.
In der Schulung arbeiten wir weiter mit C, allerdings nicht primaer mit Zeigern, sondern mit einer Tool-Erweiterung, um Testfaelle fuer C-Programme zu generieren.
Wenn wir mit diesem irritierenden Programm klarkommen, koennen wir auch groessere Mengen von Testfaellen erzeugen, und hoffentlich auch Testfaelle per Tabellen einspeisen.
Aber bisher stoeren die staendigen unerwarteten Fehlermeldungen, und wir haben kein Konzept, sondern koennen nur blind raten, ob refresh, rebuild oder wasauchimmer helfen koennte.
Habe vergeblich ein Uebungsprogramm versucht, weil ne globale Variable Zicken macht.
Waehrenddessen war ein Kollege ueber den halben Tag mit unserem Chef auf einer Praesentation, fuer Medien und Regierung. Dort wurden 3 Unternehmen fuer die Inklusionspolitik belobigt, neben uns z.B. Globetrotter. Der Kollege fand das nicht so berauschend, er sollte nur zwei banale Saetze sagen, und die uebrige Veranstaltung war auch nicht sein Geschmack.

Fr 28.9.
Hatte private Termine, der Zahnarzt hat nur die Haelfte gemacht – nun muss ich nen 3. Termin machen … das kostet Zeit. Und nervt.
Bei den Uebungsprogrammen habe ich jetzt das Uebungsprogramm ohne globale Variablen zum Laufen gebracht – ohne zu wissen, warum. Aber zumindest bin ich mit dem Projekt jetzt auf dem Stand der anderen von gestern. Das schwierigere Programm mit globaler Variable kriege ich aber nicht hin.

Sa 29.9.
Ich aergere mich den ganzen Tag immer wieder mit dem mistigen Programm herum, und versuche die globale variable zum Laufen zu kriegen.
Jetzt am Wochenende ist unser IT-Mensch nicht erreichbar, und das erweiterte Tool macht staendig kleinliche Zicken, so dass ich die Ursache nicht eingrenzen kann.
Bin tierisch frustriert!

Veröffentlicht unter Autismus | 1 Kommentar

09/12: KW 38 – Eignungstests


Mo 17.9.
Home-Office – ich arbeite mich an die letzten Uebungsaufgaben eines Kollegen heran, weil mir die Hausaufgabe im Bereich Pointer noch etwas zu schwer vorkommt. Alles abseits von Pointern kann ich aus dem Handgelenk fertigstellen, aber den kniffligen Teil muss ich noch ueben und bissel ausprobieren.
Heute sollte ich urspruenglich in die Bueroraeume kommen, und mich fuer einen Besuch aus Muenchen als Gespraechspartner zur Verfuegung zu stellen – aber das ist abgeblasen. Stattdessen kommt morgen jemand von der Presse, und dem koennte ich als Interviewpartner dienen. Das ist fuer mich hochinteressant, ins Buero zu kommen. Denn eigentlich sollen wir fernbleiben, waehrend die Eignungstests laufen. Aber wenn ich fuer ein Interview ins Buero kommen darf, kann ich nebenher einen Blick auf die Prueflinge werfen, auf die ich neugierig bin. 3 Tage lang jeweils vermutlich 6 Leute.
Ich wuenschte, Fuchskind waere dabei, damit ich die mal „in persona“ kennenlernen kann.

Di 18.9.
Bin frueh morgens ins Buero, habe den vormittag zu arbeiten angefangen. Bis der Besuch von der Zeitung kam, Berliner Morgenpost.
Ich glaube, die groessten Ueberraschungen fuer den Reporter waren zum einen, dass es fuer Asperger quasi ueblich ist, spaetdiagnostiziert zu sein, und zum anderen, das meine autistischen Eigenschaften so gar nicht auffaellig sind.
Ich kann halt viel kompensieren, und Problemen vorbeugen – und die Belastung dabei manifestiert sich ausserhalb des Gespraeches, abends oder so.

Nach dem Interview (Mittagspause in der Kueche) bekomme ich 4 Unbekannte zu Gesicht, die vermutlich Prueflinge sind, davon 2 Maedels (huebsch). Alle 6 Prueflinge sehe ich nicht.
Danach muss ich die Bueroraeume verlassen, da nachmittags fuer die Einzelgespraeche alle Raeume benoetigt werden.
Der Reporter erbittet noch einen weiteren Termin fuer ein Foto. Dafuer werde ich auch Mittwoch  (also morgen, den letzten Pruefungstag) nochmal ins Buero kommen – und Gelegenheit zum Spicken bekommen.

Mi 19.9.
Heute nur fuers Photo im Buero gewesen. Dabei wieder 4 von 6 Prueflingen gesehen, heute war nur ein Maedel dabei, recht zurueckhaltend. Aber ich hatte auch kaum Zeit, und mich fast nur mit einem von denen unterhalten.
Die Photos sind eher plakativ als repraesentativ, aber fuers Photo ist das wohl normal.
Ein Photo am Rechner war am Chef-Schreibtisch, und ein Photo mit den FU-Frauen haben wir gestellt wie damals, als ich den Einstellungstest hatte – da hatten wir auch nachmittags unsere Gespraeche mit den FU-Frauen. Naja, jeweils mit einer der beiden.
Nachmittags mich muehsam durch die Aufgaben gequaelt.

Do 20.9.
Heute wenig mit Hr. Herwig gearbeitet. Wir haben bissel an den Hausaufgaben besprochen, aber zwischendurch rotierend ein Gespraech mit der neuen JobCoach-Dame gehabt, die uns noch kennenlernen muss. Zumindest die Haelfte von uns haben heute mit ihr gesprochen.
Spaeter am Tag haben wir eher Daten uebertragen und kopiert, sehr zeitraubend.
Zu dem Lernstoff kamen wir kaum noch, auch weil wir zum Feierabend immer alberner wurden.

Fr 21.9.
War heute nur kurz im Buero, da Hr. M.-Remus mir als Gefallen zu kleinen Geschaeftsideen sein Feedback gibt.
Hatte danach einen ereignislosen Einsatz als Bereitschafts-Sanitaeter, und in der Zeit meine Lerndateien weiter durchforstet.
Jetzt liegen Dateien zu ein paar Goodies vor, die von einer Kooperationsfirma fuer einen Compiler entwickelt wurde. Den Krempel hatten wir in KW 32 in der Schulung schon mal gehabt, und jetzt haben wir auch das Basiswissen dafuer – daher ist der Stoff inzwischen ziemlich langweilig. Die Goodies muesste ich nur in Gang bekommen, um aus den Dateien auch etwas verinnerlichen zu koennen.

Sa 22.9.
Hab sporadisch ein bissel an den Dateien weitergelesen.

So 23.9.
Wollte arbeiten, bin aber zu nichts gekommen.

Veröffentlicht unter Autismus | Kommentar hinterlassen